Seenländer Ultra XMas Marathon 2018

Zum Jahresabschluss gönnten wir uns einen kleinen, aber sehr feinen Marathon: Den Seenländer Ultra XMas Marathon. Bestens versorgt mit Tee, Lebkuchen und äußerst ausdauernden, kälteresistenten Helfern und Zuschauern ging es am 15. Dezember 2018 fünf Mal um den Kleinen Brombachsee.

Kleiner Brombachsee: Strecke des XMas Marathon 2018

„Sleigh bells ring, are you listening
In the lane, snow is glistening
A beautiful sight, we’re happy tonight
Runnin‘ in a winter wonderland.“

Marathon mit weihnachtlichem Flair

Auch wenn noch kein Schnee auf der Strecke glitzerte, lag beim XMas Marathon am Kleinen Brombachsee weihnachtliche Stimmung in der Luft.
Verpflegung aus einem Weihnachtsmarkt-Häuschen, Fackelbeleuchtung am Streckenrand, Glühwein und Lagerfeuer im Ziel – so ein liebevoll organisiertes Laufevent findet man nicht allzu oft.

Zum Glück hatten meine Lauffreunde und ich uns schon vor einigen Wochen für die Premiere des XMas Marathons angemeldet, denn die Startplätze waren schnell ausgebucht.
So standen wir am Samstag, 15. Dezember 2018, um 14 Uhr mit rund 55 Teilnehmern am Start. Der graue Himmel und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt konnten unserer guten Laune nichts anhaben!

Vor dem Start des Seenländer Ultra XMas Marathon 2018

Do your workout: Marathon mal anders

Nachdem mich Ultraläufer und Trainer Michael Arend neulich auf den Trichter gebracht hatte, meine langen Läufe in den nächsten Wochen etwas variabler zu gestalten, wollte ich eine seiner vorgeschlagenen Trainingseinheiten (leicht abgeschwächt) beim XMas Marathon ausprobieren: 8 km GA1 (~5:30), 4 km Schwellentempo (~4:20), 16 km angestrebtes 50k-Renntempo (~4:45-4:50), 4 km Schwellentempo, Rest (in diesem Fall 11 km) GA1.

Mein Laufpartner und ich beim XMas Marathon

Mein Laufkumpane Dieter ließ sich darauf ein, mich zu begleiten. Eine gute Entscheidung! Nicht nur, weil es so für uns beide zu einem sehr kurzweiligen, abwechslungsreichen Marathon wurde. Mit neuen Trainingsreizen, wie mir die Hummeln im Hintern beim zweiten flotten 4-km-Block zubrummten.

Sondern auch, weil meine Laufuhr nach knapp 18 km den Geist aufgab. War es ihr zu kalt? War sie sauer, weil ich kürzlich bei drei Laufuhr-Gewinnspielen mitgemacht habe (ohne Erfolg, by the way)?
Wie dem auch sei: Ab diesem Moment stand fest, dass Dieter für die restlichen 25 km den Pacemaker spielen musste. Mitgehangen, mitgefangen.

Merry-XMas-Finisher

Wir hielten die Tempovorgaben brav ein. Ausnahmen: Die Kilometer, auf denen wir an dem weihnachtlichen Verpflegungsstand vorbeikamen und uns jedes Mal eine Tasse Tee gönnten (und auf der letzten Runde zur Belohnung ein Lebkuchen. Tzz, Völlerei!). Und die Kilometer, die DEN BERG beinhalteten. (Kommentar Runde 1: „Ah, auf der Strecke gibt es ja doch einen kleinen Anstieg!“ – Kommentar Runde 5: „Da kommt der Berg. Den gehen wir, oder?“)

Trotz dieser Sperenzchen kamen wir nach 43,3 km und 3:37:12 Stunden fröhlich plaudernd ins Ziel. Die Einheit war zwar zwischenzeitlich definitiv anstrengender, als einen Marathon konstant in einer 5er-Pace zu laufen. Muskulär und mental war sie aber auch abwechslungsreicher und durch die Abdeckung relevanter Tempozonen (Schwellentempo, geplantes Wettkampftempo) vom Trainingseffekt sinnvoller.

Neben dem oben genannten Lebkuchen warteten noch weitere Belohnungen auf uns. Die Teilnehmer durften erfreulicherweise den schönen Wellnessbereich des Seehotels mit Sauna, Whirlpool und Schwimmbad nutzen. Für mich gibt es nichts Besseres zur direkten Regeneration! … außer vielleicht Glühwein und Linseneintopf am Lagerfeuer, was kurz darauf folgte.
Zum Abschluss gab es schließlich noch eine kleine Siegerehrung im Hotelrestaurant – ich durfte mich über den 1. Platz der Damen und einen feinen Präsentbeutel inkl. Sekt freuen!

Siegerehrung beim Seenländer Ultra XMas Marathon

Wer nächstes Jahr ebenfalls diesen schönen Jahresabschluss-Marathon erleben möchte, kann sich jetzt schon für den 2. XMas Marathon am Kleinen Brombachsee am 14. Dezember 2019 anmelden!

„Later on we’ll conspire 
As we dream by the fire
To face unafraid
The plans that we made
Runnin‘ in a winter wonderland.“

XMas Marathon Lagerfeuer

Schreibe einen Kommentar