Lauftour: Andechs Expert Trail

Streckencheck: Mit der Laufcrew von Neverstopmunich ging es am Wochenende auf die Originalroute des Andechs Expert Trails. Die rund 15,8 km mit 370 hm führen über versteckte Pfade, Wald- und Wiesenwege und bieten ein paar knackige Anstiege!

Kloster AndechsDer Andechs Trail ist ein kleines, aber feines Highlight für Trailrunner aus dem Münchner Umland. Jedes Jahr ist er schon wenige Stunden nach Freischaltung des Anmeldeportals restlos ausgebucht.
Kein Wunder: Mit dem Beginners Trail (ca. 8,4 km mit 100 hm) und dem Expert Trail (15,8 km mit 370 hm) bietet er sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene interessante Trails mit toller Aussicht auf den Ammersee und das Kloster Andechs. Dazu herrscht super Stimmung und es gibt ein unschlagbar leckeres Kuchenbuffet und Freibier im Ziel!

Dieses Jahr findet der Andechs Trail am 22. April statt. Um die Strecke bereits vorab kennenzulernen (oder auch einfach nur einen schönen Sonntags-Trailrun zu erleben), bot die Outdoor-Community Neverstopmunich am Wochenende eine kostenlose Trailrunning-Tour auf der Originalroute an.

Morgens um 08:30 Uhr versammelte sich ein bunter Haufen von rund 35 Läufern am Northface Shop in München. Mit dem Bus ging es nun zum Parkplatz unterhalb des Kloster Andechs, dem Startpunkt des Wettkampfes. Begleitet wurden wir von den beiden Trailguides Marlen (für die schnelle Gruppe) und Mario (für die noch schnellere Gruppe). Nach einem kurzen Warm-up fanden sich die beiden Gruppen zusammen und los ging’s!

Getting ready für den Andechs Expert Trail

Der ersten zwei Kilometer führten über leicht ansteigende Asphalt- und Kiesstraßen über die Felder Richtung Wald. Gut für den Wettkampf, da sich hier das Starterfeld zerstreuen und jeder sein passendes Tempo finden kann.

Beginn des Andechs Expert Trails

Denn schon bald war es vorbei mit den breiten Wegen: Auf teils gut versteckten, schmalen Pfaden ging es die nächsten 3 Kilometer durch den Wald. Überholmanöver sind hier fast nicht möglich, also im Wettkampf lieber vorher etwas Gas geben. Und es wurde trailiger: Wurzeln, Laub, Graspassagen und hügeliges Auf und Ab forderten nun schon etwas mehr Kraft und Konzentration.

Nach ca. 5 km gelangten wir auf einen Feldweg, von dem wir schließlich auf einen Wiesenweg quer über das Feld abbogen. Kurz darauf überquerten wir einen Bauernhof (hier wird beim Wettkampf eine Verpflegungsstelle sein) und liefen nach einem kurzen Stück an der Straße wieder über einen Acker in den Wald hinein. Durch die Bäume konnten wir hier einen herrlichen Blick auf den Ammersee erhaschen!

Danach war wieder Konzentration auf den Untergrund gefordert. Über wurzelige, wellige Trails ging es weiter in den Wald hinein. Schließlich ging es rechts vom Weg einen kleinen Huckel hoch, hinter dem es steil bergab ging – aufgrund der dichten Laubdecke gar nicht so einfach, hier herunterzukommen, aber wer ausrutschte, fiel wenigstens weich.

Unten überquerten wir einen Bach oberhalb eines kleinen Wasserfalls und liefen dann weiter durchs Unterholz.

Wasserfall und Waldpfad auf dem Andechs Expert Trail

Fast finaler Anstieg des Andechs Expert TrailsKurz darauf, nach ca. 10 km, folgte ein langgezogener Anstieg, der ganz schön in die Beine ging! Danach ging es zur Erholung jedoch gleich wieder bergab und schließlich folgte etwa ein Kilometer auf einem ausgetretenen Waldweg mit nur leichter Steigung.

Hier hieß es: Kräfte sammeln für die letzten beiden knackigen Anstiege vor dem Ziel! Der erste führte ca. 50 hm über einen leicht trailigen Waldweg hinauf nach Andechs. Oben wurden wir mit einem Blick auf das Kloster belohnt – das es jedoch noch zu erklimmen galt!

Zunächst überquerten wir eine Dorfstraße, um dann über viele, flache Treppenstufen runter zu einer Brücke zu gelangen. Links ging es nun zunächst leicht ansteigend weiter, bis wir schließlich an eine weitere Treppe gelangten – diesmal aufwärts. Danach folgte der finale Anstieg, der erfahrungsgemäß am Wettkampftag mit vielen jubelnden Zuschauern umsäumt ist. Ein „Endspurt“ ist aber trotz allem nur den ganz Fitten vorbehalten – alle anderen dürfen sich schön die letzten Meter hinaufquälen 😉
Die letzten paar Meter führten schließlich flach Richtung Klosterhof – Zieleinlauf!

Auf uns wartete diesmal leider kein Kuchenbuffet, aber immerhin eine leckere Brotzeit im Bräustüberl. Ein gelungener Abschluss für einen gelungenen Sonntags-Trailrun mit Neverstopmunich!

Für alle, die am Wettkampf teilnehmen, war es eine super Möglichkeit, die Strecke mit ihren Wurzelpfaden, versteckten Gabelungen und zahlreichen Up- und Downhills kennenzulernen. Ich sollte davor noch ein paar Intervalle am Olympiaberg machen, dann wird der 22. April bestimmt zu einem tollen Erlebnis! 🙂

Höhenprofil des Andechs Expert Trails
Höhenprofil des Andechs Expert Trails

6 Gedanken zu „Lauftour: Andechs Expert Trail

Schreibe einen Kommentar