adidas Infinite Trails World Championships 2019

Vom 27. bis 30. Juni fanden die adidas Infinite Trails World Championships im Gasteinertal in Österreich statt. 190 Dreierteams stellten sich der Herausforderung, als Staffel insgesamt 127 km mit 7800 hm zu meistern. Erfahrt im Interview, wie es dem Team der DAV Flinkfüßer dabei erging!

Mein Team musste leider aus diversen Gründen einen Rückzieher machen. Super, dass ihr so spontan als Ersatzteam eingesprungen seid! Stellt euch doch mal kurz vor.

Unser Team bestand aus Tobias (Loop 1: 25 km / 1.900 hm), Gerhard (Loop 2: 60 km / 3.600 hm) und Matthias (Loop 3: 40 km / 2.100 hm).

Gerhard und Matthias kennen sich von der DAV Bergläufergruppe Flinkfüßer und sind schon seit mehreren Jahren gemeinsam im Training und auf Wettkämpfen unterwegs. Tobias ist Gerhards Neffe und steht ihm in seiner Leidenschaft fürs Laufen in nichts nach.

Gerhard läuft am liebsten (Ultra-)Trails in den Bergen – je technischer, desto besser. Matthias kommt eigentlich vom klassischen Marathon- und Crosslauf, hat aber auch ein Faible für Trails und die Berge. Tobias nimmt gerne an Bergläufen bis 30 km teil und liebt technische Downhills – ansonsten trifft man ihn aber auch häufig bei Straßenläufen an.

Wie war die Stimmung bei den adidas Infinite Trails World Championships in Bad Hofgastein?

Die Stimmung bei dem Event ist wirklich etwas besonderes. Es kommen Läufer aus der ganzen Welt zusammen, z.B. aus Japan, Südafrika, Hongkong, USA und Russland, und man ist gleich auf der selben Wellenlänge. Aber auch die Einwohner vor Ort waren gut drauf – es scheint, als ob sich die ganze Region auf das Event und die Läufer freut.

adidas Infinite Trails: Start
Gute Stimmung unter den Läufern bei den adidas Infinite Trails World Championships 2019

Wie lief die Veranstaltungsorganisation vor Ort ab?

Die Organisation vor Ort war top. Es gab ein eigenes Runners‘ Village im Ortszentrum, mit allen Informationen und einem bunten Rahmenprogramm. Außerdem fand ein verpflichtendes Briefing für alle Teilnehmer statt. Dort erhielt man einen Stempel, gegen den man später seine Startunterlagen bekam. Auch die Pflichtausrüstung wurde streng kontrolliert.

Wie sah euer Rahmenprogramm aus?

Am Donnerstagspätnachmittag stand für alle Teams, aber auch für Einzelläufer, ein Prolog über 15 km und 900 hm an. Wir sind es eher locker angegangen, haben die Strecke und die Atmosphäre genossen und den Abend mit einem Bierchen in der Alpenarena ausklingen lassen.

Am Freitag gab es zwei Yogastunden: In der Früh an einem Wasserfall und am Abend im Kurpark. Wir waren morgens dabei und nur wenige Teilnehmer – das war sehr entspannend nach dem Prolog am Donnerstag. Am Freitagnachmittag gab es Vorträge zu verschiedenen Themen wie Ernährung oder Mentalstrategien, die waren sehr interessant.

Am Sonntag nach dem Lauf war für alle Teilnehmer eine Gondelfahrt und ein Kaiserschmarrn auf dem Berg inklusive. Es hat Spaß gemacht, gemeinsam mit den internationalen Läufern das Event auf diese Weise ausklingen zu lassen.

adidas Infinite Trails: Strecke
Impressionen von der Strecke (Prolog)

Kommen wir zum eigentlichen Highlight: Der Staffellauf. Tobias, du durftest gleich in der Früh um 4:40 Uhr starten. Wie hat dir Loop 1 gefallen?

Die Sonnenaufgangsstimmung war genial. Die Strecke verlief über extrem schöne Trails und nur wenig über Forststraßen. Es gab eine gute Auswahl an den Verpflegungsstationen.

adidas Infinite Trails: Loop 1

Gerhard, für dich ging es dann um kurz nach 8 Uhr auf den längsten Loop. Wie ist es dir ergangen?

Besonders gefallen hat mir der schön angelegte Höhenweg nach Bad Gastein, die geniale Blockkletterei auf den Graukogel und die beeindruckende Gratüberschreitung zum Stubnerkogel.

Ziemlich anstrengend war der lange Downhill über ein steile Skipiste im letzten Viertel des Rennens – und natürlich die Hitze.

Die Wanderer auf der Strecke feuerten die Läufer an und machten eine gute Stimmung. Vor allem aber habe ich noch nie so motivierte Streckenposten erlebt, wovon gefühlt die meisten aus der Region kamen. Oft waren auch Anwohner einfach in ihrem Garten und unterstützten die Läufer mit Trinken, Traubenzucker oder einer Abkühlung mit dem Wasserschlauch.

adidas Infinite Trails: Loop 2

Matthias, für dich als Schlussläufer ging es um kurz nach 18 Uhr auf die Strecke. Wie fandest du Loop 3?

Das Höhenprofil ist ideal um sich auszupowern. Am Anfang macht man die meisten positiven Höhenmeter, während es auf den letzten 20 km fast nur noch runtergeht oder eben ist. Die Strecke ist gut für Läufer geeignet, die nicht nur technische Trails laufen wollen, sondern auch mal auf Forstwegen richtig Gas geben wollen.

Wobei der erste Teil des Downhills sehr steil war und gefühlt querfeldein ging. Es standen auch immer wieder neugierige Kühe im Weg, wodurch es sich wie ein Slalomlauf angefühlt hat.

Meine Highlights waren der Singletrail über den Kamm bei untergehender Sonne, mit 360-Grad-Blick auf das Alpenpanorama, und die Durchquerung von Dorfgastein. Hier scheint es, als ob der ganze Ort eine Grillparty im Garten oder auf dem Balkon veranstaltet, um die Läufer anzufeuern.

adidas Infinite Trails: Loop 3

Das hört sich nach einem tollen Trailrunning-Event an!
Seht ihr dennoch an irgendwelchen Punkten Verbesserungspotential?

Eigentlich nicht. Das Konzept ist genial, da man aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen der drei Loops ein Team zusammenstellen kann, bei dem jeder seine Stärken ausspielen kann.

Es wäre ein Überlegung, vielleicht die 60-km-Läufer als erstes starten zu lassen und die 25-km-Läufer am Mittag. Dann bekommt nicht einer das volle Hitze-Qual-Programm ab 😉

Das Konzept mit dem Prolog am Donnerstag und dem Hauptlauf am Samstag hat uns grundsätzlich gut gefallen. Es bedeutet nur leider, dass man für das Event zwei zusätzliche Urlaubstage nehmen muss – das kann sich vielleicht nicht jeder so einfach einrichten.

Vielen Dank für euren Bericht und herzlichen Glückwunsch zu eurem Finish mit einer Top-Zeit von 18:48 Stunden!


Weitere Impressionen der adidas Infinite Trails World Championships 2019 könnt ihr euch im offiziellen Highlight-Video vom Veranstalter ansehen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.